Glyphosat: Anhörung verstärkt Zweifel

18.10.2017
Die öffentliche Expertenanhörung des Umwelt- und Agrarausschusses des Europäischen Parlaments am 11. Oktober hat die Kritiker des Pestizids Glyphosat bestärkt. Sie bezweifeln die offizielle Einschätzung der EU-Behörden für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und für Chemikalien (ECHA), wonach das Mittel nicht
krebserregend sei. EFSA weist die Vorwürfe zurück und betont, dass auch die Behörden in Neuseeland, Kanada und Japan die Unbedenklichkeit bestätigen.
Ende des Jahres läuft innerhalb der EU die Zulassung für den Verkauf des Pestizids ab. Derzeit ist noch unklar, ob die EU diese auf Grund der potentiellen Gesundheitsrisiken verlängern wird. Einige Länder haben dagegen bereits ein Veto eingelegt.

Links:

GWF Wasser