ENREGIS Substrattechnologie durch LfU Bayern bestätigt

01.02.2016
Die nachhaltige Nutzung und Sicherung der Umwelt sind die zentralen Aufgaben des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU). Als Fachbehörde für ganz Bayern informiert und berät sie Wissenschaft, Wirtschaft und Gemeinden in Bezug auf Umwelt-und Naturschutz. Dazu gehört auch die umfassende Unterstützung während Planungsphasen von technischen Anlagen.
Umso bedeutender ist deshalb ihre Bestätigung der ENREGIS Filtersubstrate im Merkblatt Nr. 4.3/15.
Damit belegt die LfU die Wirksamkeit der ENREGIS Substrate und bestätigt die Zulassung für das System ENREGIS/Vivo Channel®, in der Funktion als rinnenförmige Anlage zur Behandlung von mineralölhaltigen Niederschlagsabflüssen von Verkehrsflächen.
Das ENREGIS®/System arbeitet mit Hochleistungssubstraten, die dafür sorgen, dass organische und anorganische Schmutzfrachten zuverlässig zurückgehalten und abgebaut werden. Die hohe Durchlässigkeit des Materials stellt eine optimale Strömungshydraulik sicher. Zudem sorgt die Oberfläche des Substrats für einen optimalen Austausch der chemischen Substanzen. Einen besonderen Vorteil stellt die biologische Regenerationsfähigkeit des Substrates unter Belastung organische Schmutzfrachten dar, die einen Austausch des Materials nicht notwendig macht.

Die Rinne bzw. die Regenwasserbehandlungsanlage kann gemäß Zulassung in offener Ausführung als eine Art Mulde in nicht befahrbaren Bereichen sowie als geschlossene Ausführung für den Einsatz in befahrbaren Bereichen errichtet werden. Das System bewirkt den nachhaltigen Rückhalt von Kohlenwasserstoffen sowie Schwermetallen.

Links: